materiallab 2.0

materialien erfahren. wissen sammeln. ideen generieren.

Speziell auf die Bedürfnisse von Designern zugeschnitten ermöglicht das Materiallabor, insbesondere die elektronische Materialdatenbank Ihrem Nutzer eine material- und problemorientierte Recherchearbeit.

Parallel lassen sich aus der physischen Materialbibliothek entsprechend Werkstoffproben und Muster entnehmen.Alle Materialien können somit von Ihren Nutzern in die Hand und bis ins Detail unter die Lupe genommen werden.

Die Materialdatenbank dient den Studierenden als Informationsquelle für neue, zukunftsweisende Materialien und Verarbeitungsprozesse. Die Materialbibliothek mit inzwischen über 1000 Materialmustern aus klassischen Materialkategorien wie Glas, Holz, Keramik, Kunststoffen oder Textilien, allerdings auch neueren Materialfeldern wie SmartMaterials, intelligente Oberflächen oder Verbundwerkstoffe dienen den Studierenden als Forschungslabor zum Anfassen. Im Fokus der Materialauswahl stehen technologischer Fortschritt, Umwelteinflüsse und -sicherheit, selbstverständlich die Optik/Haptik sowie die Vielfalt an Anwendungsmöglichkeiten eines Materials. Sowohl in bereits bekannten, vielmehr aber auch in neuem Kontext und innovativen Produktfeldern.

Die Studierenden recherchieren im Materiallabor vor Ort und erhalten alle wichtigen, verfügbaren Informationen bis zum Herstellerkontakt. Das Ziel ist, Lösungen und Designideen zu entwickeln, die sicherlich nicht zuletzt aufgrund von materialtechnischem Know-how den entscheidenen Wettbewerbsvorteil leisten.